solvio GmbH


IBM Domino V10 - was ist neu?


Erst einmal vorweg: Sie fragen sich vielleicht, "Ändert sich etwas für mich, bezüglich des Lizenzmodells oder meiner Partner?".

Die Antwort lautet: Nein.

Ein wichtiger Punkt bei V10 ist die Kontinuität. Das Lizenzmodell bleibt gleich, Ihre Partner bleiben gleich. Notes und Domino wird auch weiterhin kompatibel mit alten Versionen bleiben. Die Lösung wird auch weiterhin die sicherere Lösung gegenüber den Wettbewerbern sein. Die IBM ist immer noch Ansprechpartner für jegliche Unterstützung, neben HCL.

Mit Domino V10 wurden nicht nur mit aktuellen Updates alte Herausforderungen bewältigt, sondern V10 profitiert darüber hinaus auch von dem IBM Cloud Gedanken. Somit ist eine Vielzahl an Verbesserungen für die IBM-eigene Cloud Version in die OnPremise Version eingeflossen. Ein Cloud-First Benefit für Kunden-Infrastrukturen. Im folgenden sind einige dieser Verbesserungen aufgelistet:

  • Statistiken können auf externen Monitoring Systemen veröffentlicht werden.

  • Corrupt Database Repair: Wird beim Öffnen einer Datenbank festgestellt, dass diese defekt ist, wird automatisch ein Fixup durchgeführt. Reicht dies nicht aus, wird die Datenbank von einem anderen Server, ebenfalls automatisch, repliziert.

  • Cluster Symmetry Repair: Domino-Cluster können jetzt so konfiguriert werden, dass Verzeichnisse synchron gehalten werden, so dass es kein Problem mehr darstellt falls mal vergessen wurde Repliken auf den Clusterpartnern zu erstellen.

  • Fast jede Funktion des Servers hat eine Erweiterung erhalten, seien es Vereinfachungen der Datenbankwartungen, die bessere Steuerung von Diensten oder die bessere Ausnutzung von Systemressourcen.

Domino öffnet sich modernen Technologien, Methoden und Protokollen. Dies ist nicht unbedingt etwas Neues, doch der Katalog der Neuerungen explodiert zur Zeit:

  • Es ist kein separater IMSA Server zur Anbindung von Microsoft Outlook mehr nötig. Dies wurde vom etablierten Traveler Dienst übernommen.

  • Moderne Apps lassen sich mit React, Node.js, LoopBack, Bootstrap 4 entwickeln.

  • Das Datenbankfundament wird ebenso mit NoSQL, einer eigenen schnellen Query Sprache DQL und ElasticSearch erweitert.

  • ActiveSync kann schon mit der kommenden Version V11 durch das modernere Kommunikationsprotokoll EWS abgelöst werden.

  • Domino goes mobile. Die Notes App für das iOS Tablet ist erschienen.

  • Neues 64 bit SAP Konnector.

Neben dem alten und neuen Fokus-Client, dem Webbrowser, steht auch eine komplett überarbeitete Version des Notes Clients auf der Roadmap. Ist die Version V10 noch eine Version, die hauptsächlich nur auf den neuen Server "reagiert", soll in den kommenden Versionen aus dem großen, schweren Java-basierendem Eclipse Client wieder ein schlanker, robuster und schneller Client werden.

Aktualisieren Sie. Bleiben Sie dran.

#dominoforever